Stimmen von Mitarbeitern

Ich fand die Zeit im Ostergarten echt schön. Ich habe viele nette Leute kennengelernt.

Ich danke Gott, dass da Menschen waren mit einer „Ostergarten-Vision“, so dass aus mir „Saulus“ ein „Paulus“ werden durfte. Dass ich hier mitarbeiten durfte, ist ein Zeichen seiner Liebe zu mir. Danke!

Als "Reiseleiterin" hatte ich eine große Gruppe. Eigentlich war sie schon voll, aber wir nahmen ein Ehepaar noch mit. Genau dieses Ehepaar hat sich so froh geäußert, dass sie Ostern so noch nie gesehen haben und ich empfand Dankbarkeit, denn gerade für solche Menschen hat sich der Einsatz richtig gelohnt!

Mir hat am meisten gefallen, wieder neue Leute aus anderen Gemeinden kennen zu lernen. Egal mit wem, die Zusammenarbeit hat sofort und sehr harmonisch geklappt.

Das Gestalten eines Raums war eine schöne Herausforderung und machte "trotzdem" Spaß. Es tut gut, von den Besuchern zu hören, dass es ihnen gefallen hat.

Toll war meinem Eindruck nach das super Zusammenarbeiten von 15 verschiedensten Kirchengemeinden, aber alle im christlichen Glauben vereint und ohne Intoleranz.

Toll war auch das Miteinander aller MitarbeiterInnen, wirklich nach dem Prinzip "jede/r für jeden/jede jederzeit". Ich habe kein Problem in Erinnerung, dass nicht eigentlich sofort gelöst werden konnte. Beeindruckend war die glückliche Atmosphäre.

Ich bin gerne zum Beten gekommen. Die Einheit unter den Betern aus verschiedenen Gemeinden, das Kennenlernen untereinander war eine gute und schöne Erfahrung.

Für mich war der Ostergarten die gelungenste Evangelisation, mit der man Menschen offen, ehrlich und ungezwungen auf natürliche Weise das Evangelium von Jesus Christus nahe bringen konnte, einfach genial.

Jede Gestaltung der Räume hatte seine eigene Berührung mit dem Mensch. Ich freue mich auf das nächste Mal.

Mich hat begeistert, wie wir als Sinsheimer Christen gemeinsam das Ostergeschehen erlebbar gemacht haben. Jeder von uns konnte dort mithelfen, wo er seine Gaben hatte.

Ich fand es super toll, mit so vielen unterschiedlichen Gemeinden und Kirchen gemeinsam an einer Sache zu arbeiten! Es war ein total schönes Miteinander und und eine tolle Hilfsbereitschaft untereinander, sowie eine gute Gelegenheit, sich ungezwungen etwas kennenzulernen.

Die Christen in Sinsheim und Umgebung sind näher zusammen gerückt und das ist sehr schön.

Ich war beeindruckt von den Bergen an Gebetsbriefen, in denen ich das Vertrauen der Menschen ins Gebet erkenne. Als erfahrene Beterin bin ich sicher, dass unser Gott jedes Gebet ernst nimmt und nach Seinem Plan zu unserem Besten erfüllen wird. Er freut sich sicher auch über die vielen Dankesbriefe besonders der Kinder, die noch kaum schreiben konnten. Ich hoffe, dass das Licht des Ostergartens dieses Jahr noch lange weiter brennt und neue Lichter anzündet.

Ich finde, das Kreativteam hat hervorragende Arbeit geleistet. Ich war ganz begeistert, wie die Wände gestaltet wurden. Alles sah so echt aus.

Das gemeinsame Arbeiten mit Geschwistern aus anderen Gemeinden hat sehr viel Freude gemacht, ich war immer gespannt, wen ich wieder kennenlerne. Es ist sogar eine Freundschaft entstanden.

Es ist und war mir eine Ehre beim Ostergarten "mitarbeiten" zu dürfen und ich möchte Gott von ganzem Herzen Lob, Preis und Dank aussprechen.

Es war einfach toll, nach dem Aufbau zu sehen, wie schön alles geworden ist. Jeder Raum hatte seinen eigenen Charakter und doch hat alles wunderbar zusammen gepasst.

Besonders hat mich auch gefreut , dass so viele Kinder gekommen sind. Manche waren so begeistert, dass sie später noch mal mit den Eltern zusammen den Ostergarten besucht haben.

Ostergarten Sinsheim - und Christen aus 15 Gemeinden der verschiedensten Facetten vor Ort wirken mit. Jede Facette ist eine einzigartige Wiederspiegelung der Weisheit und der Fülle unseres Gottes. Jede ist anders, die Anderen ergänzend, eine himmlische Synergie, die den ganzen Ostergarten hindurch - und darüber hinaus - in Sinsheim zu erleben war & ist.

Und am Ende weiß jeder: Gott wirkt unter uns... denn das hätte keine menschliche Weisheit oder deutsches Organisationstalent auch nur annähernd hinbekommen. Gott sei die Ehre!